StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Quicklinks
>> Regeln>> Steckbrief Vorlage>> Nen-Würfel>> Vergebene Avatare>> Verbesserungen>> Postpartner-Suche>> Abwesenheiten>> Das Team
 
Neueste Themen
» Die Legende der Wächter - Rückkehr der Reinsten [Anfrage]
27.07.18 15:32 von Gast

» Raymond Sage
16.07.18 16:37 von Jules

» Elizabeth Walker
16.07.18 16:37 von Jules

» P. T. Beauregard
16.07.18 16:37 von Jules

» Age of Chaos (Anfrage)
15.07.18 19:23 von Gast

» Hogwarts - Die Macht die von den Sternen kam
09.07.18 19:10 von Gast

» Nathan Gamble [uf]
08.07.18 14:31 von Jules

» (unfertig)
08.07.18 14:31 von Jules

» Kuolema Art (uf)
08.07.18 14:30 von Jules

» Der Nen-Würfel
06.07.18 19:19 von Admin

 
Aktuelles
Zur Feier der Neugründung des Forums erhalten die ersten 15 angenommenen Charaktere einen Startbonus von 15 NP, sobald sie ins Spiel einsteigen!
(08/15)
 
Team
 
Discord
 
Partner
Gallery Yuri Topliste
 

 

 Middle Park

Nach unten 
AutorNachricht
Raphael
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 25
NP : 44

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Middle Park   22.03.18 2:20

Ein kleines grünes Paradies inmitten der großen Metropole. Den Middle Park kann man, wie der Name auch eventuell schon vermuten lässt, im Zentrum von Yorknew City finden. Er ist ein künstlich angelegter Park und umfasst eine Fläche von ca. 3,4 Quadratkilometern. Hier findet man viele kleine Seen und Grünflächen, die man bei schönem Wetter für ein Picknick nutzen kann. Grillen ist jedoch nicht erlaubt. Trotz der angrenzenden Straßen und der Lage im Zentrum kann man hier hervorragend vor dem Großstadttrubel flüchten und ein paar ruhige Minuten mit Vogelgezwitscher und Laubgeraschel verbringen. Für Naturfreunde aus Yorknew City ein Muss.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raphael
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 25
NP : 44

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   22.03.18 3:31

Und wieder ein Tag ohne Erfolg. Es war zum Haare raufen.. dabei war Raphael doch so bemüht. Dies war nun schon sein fünfter Versuch diese Woche und wieder konnte er nur mit einer Absage glänzen. Wieder hatte ihm eine kaugummikauende Dame mitgeteilt, dass er nicht qualifiziert wäre und somit nicht für sie von Interesse wäre. Dabei hatte sie sich nicht mal nach seinen Kenntnissen erkundigt.. aber er hatte ja auch nichts, was ein Beweis dafür wäre. Er hatte schließlich kein beendetes Studium oder eine Ausbildung, die ihm jetzt weiter helfen konnte. In solchen Momenten bereute er es, dass er das Studium einfach so hingeschmissen hatte. Damals tat er es einfach aus Trotz, um vollkommen mit seiner Familie abzuschließen. Eine recht kurzfristig denkende Entscheidung. Schließlich hätte er nicht mehr lang studieren müssen, dann wäre er ein ausgebildeter Arzt gewesen. Das hätte ihm durchaus dabei geholfen eine Stelle zu finden, bei der er auch Menschen helfen konnte. Doch so war er nur ein Ex-Student, ohne jegliche schriftliche Qualifikation. Nach dem niederschlagenden Ergebnis seiner heutigen Suche, hatte er noch ein paar Einkäufe erledigt und sich etwas zum Mittag gekauft. Einen Burger aus einem seiner Lieblings-Imbisse. Er war nun schon ein ganzes Weilchen hier in Yorknew City und hatte mittlerweile seine bevorzugten Orte und Geschäfte. Auch jetzt gerade war er auf dem Weg zum Middle Park, um dort sein Mittag zu sich zu nehmen. Er mochte den Park.. er war wie eine völlig andere Welt. Ruhig, ohne das dauernde Hupen und Brüllen der Menschen.
So stand er dort an einer Ampel, die Kopfhörer wieder voll aufgedreht und den hohen Kragen seiner Jacke bis zum Anschlag zugezogen, so dass nur seine Augen über den Rand blinzelten. In der Hand hatte er eine Plastiktüte, in der sein Einkauf und der Burger auf ihn warteten. Als die Ampel grün zeigte, huschte er zügigen Schrittes über die Straße, ehe die wartenden Autofahrer auf die Idee kamen ein Hupkonzert zu eröffnen. Kaum hatte er die andere Straßenseite erreicht, verlangsamte er sein Tempo wieder und zog die Kopfhörer aus den Ohren. Er blieb kurz vor dem Eingang zum Park stehen, verstaute die Kopfhörer in seiner Jackentasche, wo auch sein Handy war, und schaute sich um. Es war wohl heute nicht so viel los. Verständlich.. bei so einem Wetter wollten viele Leute wohl eher nicht im Park spazieren gehen. Doch dies kam Raphael nur gelegen. So konnte er wenigstens in Ruhe zu Mittag essen. Er vergrub die Hände in den Taschen seiner Jacke und stapfte los. Er hatte ein genaues Ziel, eine ruhige Ecke mit einer Bank und einem kleinen See. Dort hatte er schon einige Male rumgesessen und einfach nur nachgedacht. Auf dem Weg dorthin traf er kaum Menschen, wie erwartet. Ein Mann, der mit seinem Hund Gassi ging und ihn etwas komisch ansah.. vielleicht hielt er ihn für einen Dealer. Bei seiner Erscheinung hielt er dies nicht für ganz unwahrscheinlich, doch war kümmerte es ihn. Nachdem zwei junge Mädchen an ihm vorbei gejoggt waren, bog er in einen kleine Weg ab und folgte diesem. Nach einem kurzen Marsch erreichte er sein Paradies im Grünen. Weit und breit keine Menschenseele. Mit einem lauten Seufzen nahm er auf der Bank platz und warf die Plastiktüte neben sich auf den freien Platz. Für einen kurzen Moment legte er den Kopf in den Nacken, schloss die Augen und lauschte einfach nur in die Natur hinein. Der scharfe Wind zog durch die Äste und brachte diese zum Summen und hier und da konnte man das Flattern eines Vogels vernehmen. Ein letzter tiefer Atemzug der frischen Luft und dann machte er sich an sein Essen. Das Essen aus dem Laden war nicht teuer, aber dafür verdammt gut. Obwohl er mal wieder gern Sushi essen würde.. es war schon lange her, seitdem er in den Genuss dieser Köstlichkeit gekommen war. Doch für so einen "Luxus" hatte er keine Zeit. Er musste einen Weg finden, dennoch seinen Traum zu erfüllen. Natürlich könnte er eine Ausbildung zum Krankenpfleger machen, aber.. er wollte mehr als das. Er wollte sein Versprechen gegenüber Maja einlösen und ein Mittel für ihre Krankheit finden. Auch wenn es ihr nicht mehr helfen würde. Es gab noch zahlreiche andere Opfer dieser Krankheit. Er wollte der beste Mediziner dieser Welt werden! Entschlossen biss er ein großes Stück von seinem Burger ab und mampfte still und genüsslich, während sein Blick auf die ruhige Wasseroberfläche des Teichs starrte. Plötzlich erzeugten kleine Einschläge Wellen auf der Oberfläche - Regen. Sein Blick wanderte langsam gen Himmel. Die Wolken hingen dicht und grau am Himmel und verdeckten jegliches Sonnenlicht, während der Regen langsam an Fahrt gewann. Andere würden jetzt über so ein Wetter fluchen, doch Raphael mochte es. Es legte die Welt für ihn in einen ruhigen Ton. So machte er auch keine Anstalten der Hektik und aß seelenruhig weiter. Gedankenverloren starrte er nun weiterhin auf die bewegte Wasseroberfläche. Was würde er nun tun ? Hier sitzen und warten, bis das Glück ihm etwas bieten ? Oder doch lieber noch einen Versuch wagen ? Vielleicht war er auch einfach zu naiv.. als würde irgendwer das Risiko eingehen und ihn einstellen, nur auf Grund seiner Aussage. Teilweise konnte er sie ja verstehen, aber er wollte seinen Traum so nicht aufgeben. Er würde eine Lösung finden, wenn die Lösung nicht vorher ihn finden sollte..

_________________
Status:
 



Zuletzt von Raphael am 24.03.18 19:30 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kalea
avatar

Anzahl der Beiträge : 12
NP : 36

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   22.03.18 20:37

First Post

Wieder einmal hatte sie irgendwelche Besorgungen für ihre Mutter machen müssen. Es war fast schon ein tägliches Ritual für die junge Frau, zudem ging sie auch immer den selben Weg. So hatte sie wenigstens Zeit für sich selbst. Nicht das Kalea das zu Hause nicht hätte, aber hier hatte sie ihre Ruhe. Im Augenblick ärgerte sich die grade darüber, dass vorhin, während sie an einer Ampel stand, ein Auto zu schnell vorbei fuhr – das Ergebnis davon war, dass der unter Teil ihres Kleides nass war. Schlimmer wäre es allerdings gewesen, wenn sie ganz durchnässt wäre – gut, das sie einen Regenschirm dabei hatte. Auch wenn das Wetter nicht das Beste war, so hatte sie es nicht unbedingt eilig nach Hause. Es war schön für die Braunhaarige unter Menschen zu sein und vielleicht würde sie ja jemanden treffen mit dem sie sich unterhalten konnte. Nachdem Kalea die Straße überquert hatte, betrat sie den Boden des Parks. Sie genoss wenigstens ein bisschen Natur zwischen den ganzen Betonblöcken. Dank des Wetters war hier icht grade viel los. Aber gut, es machte ihr wenig aus. Natürlich dachte sie sich auch, dass sie wohl verrückt sei und sich bestimmt den Tod holen würde, aufgrund ihrer nassen Kleidung. Um ehrlich zu sein, wollte sie einfach mal das machen, wonach sie lust hatte und alles andere einfach mal Vernachlässigen. Außerdem musste sie heute sowieso nicht im Laden aushelfen, also konnte sie doch auch einfach mal ein oder zwei Stunden länger brauchen, bis sie nach Hause kam...oder vielleicht noch länger. Kalea schlenderte ohne jegliches Ziel durch den Park, in der Hoffnung einen anderen Menschen zu treffen um noch etwas draußen zu bleiben.
Alleine machte es ihr nämlich kaum Spaß und für Selbstgespräche, war sie nun wirklich nicht gemacht, zumal sie das ein wenig Albern fand und peinlich, wenn ihr jemand dabei zuhören würde. Leise seufzte sie und blickte sich um, während sie dem Regen lauschte. Es war wirklich sehr ungwöhnlich hier niemanden zu sehen. Selbst die Hundebesitzer schienen sich heute nicht hier her zu verirren, dabei mussten doch die armen Tiere rauß. Es könnte natürlich auch daran iegen, dass sie einen anderen Weg im Park ging, als den üblichen. Die Braunhaarige lies erneut ihren Blick umher schweifen und blieb dabei auf dem See hängen, auf dem die Regentropfen hart aufprasselten. Als sie ihren Blick vom Wasser abwandte, sah sie in der Ferne jemanden sitzen. Wer bitte saß bei so einem Wetter noch zusätzlich auf dem nassen Boden? Ein Kopfschütteln konnte sie sich nicht verkneifen und steuerte auf diese Person zu. Ein leicht nervöses Gefühl machte sich in ihrer Bauchgegen breit – sie versuchte es so gut es ging zu ignorieren..immerhin liebte sie Gesellschaft. Die junge Frau steuete zielstrebig auf den Menschen zu. “H-h-hallo,...ehm ist dir das nicht zu nass?“, fragte Kalea, als sie nun bei ihm ankam. Die 18 Jährige musterte die männliche Person von oben bis unten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raphael
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 25
NP : 44

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   23.03.18 0:46

Der Regen hatte mit der Zeit zugenommen, doch davon ließ Raphael sich nicht von seinem Platz verscheuchen. Er aß in völliger Gelassenheit seinen Burger und schaute ab und zu in der Gegend umher. Keine Menschenseele weit und breit. Sein Blick landete wieder auf dem See und er beobachtete jeden Tropfen, wie er auf der Wasseroberfläche einschlug und sich in Wellen ausbreitete. Mit einem kurzen Blick auf sein Handy checkte er die Uhrzeit. Es war noch so früh.. viel zu früh um einfach nach Hause zu gehen. Er schob sich den Rest seines Mittags in den Mund und warf ganz lässig den Müll in den Mülleimer neben seiner Bank.
Vielleicht sollte er wirklich noch einen Versuch starten und in einem der Krankenhäuser fragen. Vielleicht fand sich auch etwas anderes, schließlich war Yorknew City eine große Stadt. Es musste doch eine Möglichkeit der Beschäftigung für einen jungen Mann geben, der einfach nur helfen wollte. Wie wäre es mit einer sozialen Einrichtung ? Diese waren dafür bekannt jeden freiwilligen Helfer aufzunehmen. Es wäre ein guter Anfang. Natürlich erhoffte er sich davon nicht ein Mittel zu finden, wie er der gesamten Menschheit helfen kann, doch man musste schließlich klein anfangen. Mehr als ausprobieren konnte er es nicht. Er war schon wieder tief in Gedanken versunken, all dies machte ihm nicht gerade gute Stimmung. So bemerkte er auch nicht, wie sich ihm eine Person näherte. Fast wie ein Ninja, stand sie plötzlich neben ihm und sprach ihn sogar an. Er hätte sie fast nicht bemerkt, so sehr war er am grübeln. Doch ließ in ein leises Stimmchen aufhorchen und aus seinen Gedanken aufschrecken. Er hatte nicht damit gerechnet, aus dem Nichts angesprochen zu werden. Dementsprechend verdutzt starrte er die Person auch an, sein Blick wirkte auch etwas finsterer, als er es gewollt hatte. Es war ein junges Mädchen, höchstwahrscheinlich jünger als er und recht zierlich gebaut. Man könnte meinen mit ihrem Regenschirm würde die nächstbeste Windböe sie davon tragen. Sie wirkte.. nervös ? Zumindest stotterte sie, als sie ihn fragte ob es ihm nicht zu nass war. Was für eine Frage.. würde er sonst hier so seelenruhig sitzen. Aber was würde es bringen sie so anzufahren. Er schaute sich kurz um, als würde er nach einer Antwort suchen, oder nach einer Person,  mit der das Mädchen eigentlich sprechen wollte. Dann legte er seinen Blick wieder auf ihre Person "Ähh.. nun jaa.. nein ?" seine Stimme klang rau. Der Burger hatte ihn ganz schön durstig gemacht. Seine Antwort war wohl weniger freundlich, dies wurde ihm schnell bewusst. Auch wenn er jetzt nicht unbedingt Gesellschaft wollte, musste er das Mädchen deswegen ja nicht gleich so eiskalt abweisen. Deshalb räusperte er sich kurz und setzte dann ein leichtes Lächeln auf "Ich meine.. es stört mich nicht sonderlich. Immerhin bin ich nicht aus Zucker und die Sachen trocknen sowieso wieder." er war nicht sonderlich gut im Smalltalk. Er wusste ja nicht mal, was das Mädchen von ihm wollte. Gerade bei diesem Wetter hatte er hier nicht mit so etwas gerechnet. Dazu war sie noch recht unpassend gekleidet. Ein Kleid ? Man könnte denken, dies war nur ein kleiner Sommerschauer und das Mädchen wollte gleich danach an den Strand. Brauchte sie vielleicht Hilfe ? Wurde sie verfolgt ? Oder war das.. ein Flirtversuch ? Allein der Gedanke machte Raphael ein unangenehmes Gefühl in der Magengegend. So etwas hatte ihm gerade noch gefehlt. Aber ehe er hier falsche Vermutungen aufstellte, wartete er lieber die ganze Sache ab. Es würde sich sicher noch herausstellen, warum sie ihn angesprochen hatte.

_________________
Status:
 



Zuletzt von Raphael am 24.03.18 19:30 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sage
avatar

Anzahl der Beiträge : 15
NP : 33

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   23.03.18 20:33

First Post

Das Wetter lachte ihn aus. – Zumindest musste er bei dem Gedanken schmunzeln, er oder es würde dies wirklich tun. Die Hände tief in den Taschen seiner Hose verstaut, die Kapuze seiner Lederjacke über den Kopf gezogen, überquerte der junge Mann die Straße. Wie üblich, waren die Autofahrer zu schnell unterwegs, hupten und nahmen keinerlei Rücksicht auf Passanten. Verständlicher Weise, wo doch kaum einer ein Fuß aus dem Haus setzte. Kurios. Dabei mochte Sage schlechtes Wetter – Stürme, Blitze und Regen – so viel mehr als übertrieben warme Sommertage, mehr als Hitze und blendende, helle Strahlen im Gesicht.  Sein Blick schweifte umher, ziellos – ruhelos – und vor allem ohne wirkliches Interesse für die Geschehnisse. Das Eichhörnchen interessierte ihn nicht, dass soweit am Rande des Parks sicherlich nichts verloren hatte. Das Auto, dass definitiv mindestens 20 km/h zu schnell fuhr, und mit lauten grölen an ihm vorbei preschte, weckte ebenso wenig sein Interesse. Das, beanspruchte ganz allein sein Lutscher. Apfelgeschmack – und eben frisch aus einem Automaten gewonnen. Der Stiel jener Süßspeise schaute ihn aus dem Mund, während all der Zucker seine Geschmacksknospen betäubte. Perfekt.

Dabei wäre ihm ein Apfel gerade viel lieber gewesen. Oder Erdbeeren. Wir sehr es ihm doch nach Erdbeeren sehnte! – Unbedacht betrat der Mann mit den weißen Haaren den Park. Doch auch hier befanden sich weit weniger Passanten als üblicher Weise. Die meisten Menschen mieden die Außenwelt, wenn das Wetter nicht ihren Erwartungen entsprach. Auf der anderen Seite waren die meisten Menschen aber auch ganz einfach und unwiderlegbar verwöhnt. Wobei… Eben diese Eigenschaft, dieser Charakterzug, sie so unfassbar interessant und sympathisch machte. Das schmale Lächeln auf seiner Lippe – während Sage an seinem Loley  lutschte – wurde ein wenig breiter. Trotzdem drohte die Langweile ihn zu übermannen. Niemand, der sich das Geld aus den Taschen ziehen ließ… Niemand, mit dem er sich unterhalten konnte. Die Welt war furchtbar Öde, wenn man sie alleine Erkundete. Und mehr hatte er auch einfach nicht zu tun: Seine Ziele, das was er erreichen wollte, waren immer noch schwammig. Ungenau. Er hatte nicht vor einen bestimmten Beruf zu erlernen, oder zu Studieren. Auch Geld zu sammeln um seinen Führerschein zu machen – oder um sich sonstigen elektronischen Kram zu kaufen, war für ihn nicht von Belangen. Wenn er es wollte, konnte er es sich auch auf andere Wege besorgen. Klauen zum Beispiel. Oder auf dem Schwarzmarkt, wo es weit günstiger war als im Handel. Da kam Sage wieder in den Sinn, dass sein üblicher Hehler – seine Familie – nicht mehr greifbar war. Einer der wenigen Nachteile seines Entschlusses sein eigenes Ding durchzuziehen. Selbst wenn er wertvollere Dinge ergaunerte – er wüsste nicht wohin damit. Hatte keine Kontakte mehr. Zumindest keine, die er wieder aufnehmen sollte ohne des Verrates bezichtigt zu werden.

Das nannte man dann wohl Pech. Hm. Sein Schmunzeln wurde noch breiter und er begann eine Melodie zu summen. Es war ein typisch, klassisches Stück. Eines von vielen Symphonien, dieses berühmten, bereits verstorbenen Musikers. Ein Stück, dass er noch vor einem Jahr täglich zu hören bekommen hatte und er eben deshalb Inn und auswendig konnte „la, la ~ la ~ mhhhmhmh ~ lala...“ leise, aber klar kam seine Stimme, die Lider hatte er dezent geschlossen. Die Lippen schloss er, brummte den Rest mehr als dass Sage ihn summte. Ihn vor sich hin murmelte. Der Regen verschluckte seine Stimme, erstickte sie – machte sie unhörbar für Leute, die kein gesegnetes Gehör hatten. Die Augen wieder geöffnet, viel sein Blick auf eine Parkbank – und auf zwei Menschen. Ein Mann und eine Frau. Äußerlich sicherlich keine Geschwister – vielleicht also Liebhaber. Das Schmunzeln auf seinen Lippen wurde zu einem Lächeln als er die beiden Turteltäubchen beobachtete, weiter summte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kalea
avatar

Anzahl der Beiträge : 12
NP : 36

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   25.03.18 21:19

Die junge Frau war über den Kommentar leicht erschrocken, immerhin hatte sie doch nichts unhöfliches gesagt oder doch? Nun Kalea wollte noch abwarten oft war der erste Eindruck der Falsche, so würde sie ihm noch weiter Gesellschaft leisten. Natürlich könnte es auch durchaus sein, dass er im Moment alleine sein wollte. Aber war da ein Zimmer nicht besser? Immerhin konnte man es abschließen... und hier draußen musste man einfach damit rechnen, dass irgendwer auf einem zu kommt. Sicher wusste sie auch, dass sich viele nicht für andere interessierten und einfach vorbei gingen – für die Braunhaarige selbst war das ganz anders. Sie wollte einfach Kontakt aufnehmen – vielleicht wurde daraus eine neue Freundschaft. Außerdem war es ja nicht dumm andere Personen kennen zu lernen, immerhin waren solche Verbindungen nützlich, vor allem dann wenn man in Schwierigkeiten steckte – nicht nur man braucht auch in anderen Lebenslagen oft jemanden mit dem man reden konnte.
Kurz blickte die 18 Jährige auf den See. Bei Sonnenscheinn wäre dies wohl ein schönerer Anblick. Vor allem würden dann wahrscheinlich Enten darauf schwimmen und die Vögel zwitschern. Stattdessen war nur das prasseln des Regens zu hören. Irgendwie total schade, zumal es auch einfach nicht ihr Wetter war. Als der Unbekannte sich nun kruz räusperte, wandte sie ihre Augen wieder an den Schwarzhaarigen. Ein leichtes lächeln zierte nun seine Lippen – so gefiel es ihr schon besser. Daher dachte sie, dass er vorhin vielleicht nur in Gedanken war und deswegen etwas schroffer reagiert hatte? „Stimmt, die Sachen trocknen später wieder. Aber nicht das du krank wirst.“, meinte die junge Dame zu ihm. Wieder ging ihr Blick in die Ferne, dabei bemerkte sie noch einen anderen jungen Mann. Desto mehr sie waren, desto schöner würde die Unterhaltung werden. Zumindest war dies die Anschauung der 18 Jährigen. Erstmal sehen ob der Fremde noch zu ihnen kam. Schließlich war nicht jeder der Freund von Regen. Zum Glück hatte sie einen Regenschirm. Mit einem leichten lächeln blickte sie nun wieder zu den Schwarzhaarigen. „Es sind doch mehr im Park als ich erwartet hätte.“ Auch wenn sie niemand war, der gerne Selbstgespräche führte, so sagte sie dies eher zu sich selbst, als an den anderen gewandt.  Den Unbekannten würde sie sich nun vorstellen. „Übrigens, ich bin Kalea.“, sagte sie und hielt ihm die Hand hin. Schließlich wollte Kalea nett zu ihm sein und keinesweg respektlos erscheinen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raphael
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 25
NP : 44

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   26.03.18 3:20

Es sollte wohl heute nun wirklich nicht sein Glückstag sein. Zuerst kein Erfolg bei der Arbeitssuche, jetzt wurde er auch noch bei seiner Zeit für sich gestört. Am liebsten hätte er ein erneutes Seufzen von sich gegeben, doch war er ja kein Unhold. Er wollte nicht unfreundlich sein und blieb deshalb ganz ruhig. Er hätte wohl doch sein Mittag nehmen sollen und es zu Hause genießen sollen. Aber er hatte sich von der trügerischen Ruhe des Parks in eine Falle locken lassen.. wie dumm von ihm. Aber wer sollte schon bei so einem Wetter damit rechnen, dass man von einer wildfremden Person angesprochen wird. Sie schien auch nicht auf der Suche nach etwas Bestimmten zu sein, weder noch Hilfe zu brauchen. Also wollte sie wirklich nur nett plaudern. Raphael stand zwar anderes im Sinn, aber hatte er schon länger nicht mehr entspannt "normal" mit einer anderen Person geredet. Vielleicht würde es ja ganz nett werden.
Scheinbar schien sie sich wirklich Gedanken um sein Dasein bei solchem Wetter hier draußen zu machen. Sie stimmte ihm zu was die Sachen anging, stellte jedoch das Wohl seiner Gesundheit in Frage. Natürlich war so ein Wetter nicht gerade förderlich für die Gesundheit, doch war er noch nie sonderlich anfällig für so etwas. Mit einem kurzen schmunzeln schüttelte er leicht den Kopf und vergrub die Hände in den Taschen seiner olivgrünen Jacke "Nein, nein. So ein kleiner Schauer macht mir nicht viel aus.. ich mag es so. So ein Wetter.. hat etwas beruhigendes." er schaute wie gedankenverloren an ihr vorbei auf den See, der mittlerweile durch den Regen an Bewegung deutlich zugenommen hatte. Danach musterte er sie kurz. Sie musste noch wirklich jung sein. 18 ? 19 ? Nicht viel älter. Ihr Blick war auch in die Ferne gerichtet und sie schien etwas entdeckt zu haben. Fast schon reflexmäßig schaute Raphael kurz mit müdem Blick über seine Schulter und erblickte einen jungen Mann. Scheinbar war er das Objekt ihrer Aufmerksamkeit. Auf den kurzen Blick war sonst nichts interessantes zu sehen. Weißes Haar und er hatte irgendetwas im Mund. Einen Lolli ? Auf die Distanz war es schwierig zu erkennen, ebenso das Alter war nicht genau einzugrenzen. So wandte er sich recht schnell wieder um und schaute Kalea an, die wieder das Wort an sich nahm. Sie hatte auch mit weniger Leuten hier im Park gerechnet, doch schien sie das gar nicht zu stören. Ein kleiner Teil in Raphael betete, dass sie nicht auf die Idee kam den jungen Mann heran zu winken. Er hasste keine Menschen"mengen", doch hatte er aktuell andere Sachen zu erledigen und er war eher weniger davon überzeugt, dass das Mädchen ihm helfen konnte. Aber vielleicht konnte sie ihn ja überraschen.
Er kratze sich gerade mit dem Zeigefinger an der rechten Wange und unterdrückte ein Gähnen, als plötzlich die Hand des Mädchens vor seiner Nase hing. Er schaute diese kurz verdutzt an, ehe er realisierte was sie von ihm wollte. Oh! Natürlich.. äh.. Raphael mein Name." mit einer lässigen Bewegung reichte er ihr seine tätowierte Hand und schüttelte die leicht. Irgendwie fand er das Händeschütteln immer etwas seltsam...
Nachdem er ihre Hand wieder losließ, vergrub er seine wieder in der Tasche seiner Jacke und schaute Kalea mit müdem Blick an. "Und.. was führt dich hierher ?" er wollte das Gespräch nicht allzu einseitig werden lassen und irgendwie interessierte es ihn ja schon, was sie hier tat..

_________________
Status:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sage
avatar

Anzahl der Beiträge : 15
NP : 33

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   27.03.18 0:04

Sie sahen nicht aus wie Liebhaber. Nicht, als würden sie miteinander Scherzen, Flirten oder sich schöne Augen machen. Da war kein Kompliment, keine Liebkosung. Das erkannte Sage selbst von hier aus, wo er nicht viel mehr sah als vage Körpergesten. Und doch reichten diese Gesten meist aus um einen Außenstehenden mehr zu verraten als ach so viele Worte. Da war kein nervöses Sich-mit-der-Hand-durch-die-Haare-fahren oder beschämend-den-Kopf-abwenden., auch kein Ich-komm-dir-ein-wenig-Näher. Kurzum: Nichts Romantisches und somit nichts wobei der Weiße stören konnte. Nicht, als kümmerte es ihn ob er Willkommen war oder unerwünscht. Sein Wissen war ganz einfach zu begründen: Seine Beute zu beobachten war der erste Trick, dem man lernte, wenn man in die Diebeskunst unterwiesen wurde. Immerhin musste der angehende Dieb lernen nach welchem Muster er seine Beute aussuchen sollte. Beute, die ein Liebespärchen sehr wohl beinhalten würde. Aber schön. Ein anderes Mal. – Im Moment war er ohnehin nicht knapp bei Kasse, oder etwas in der Art. Jemanden zu bestehlen, schien aktuell nicht Notwendig. Er lutschte weiter an seinem Loley – kam den zwei Personen nun aber durchaus näher. Immer ein Fuß vor den anderen setzend, summte er weiter vor sich hin, schmatzte. Doch die Geräusche die er machte wurden vom prasseln des Regens verschluckt… Kaum mehr als ein kurzer, vergänglicher Ton den man erstickte, noch ehe er die Lippen komplett verlassen hatte.

Umso näher er kam, desto deutlicher wurden die beiden Gestalten. Zum Beispiel erkannte er nun, dass es sich ebenso wenig um Geschwister handeln konnte. Die Eine hatte helle Haare, der andere Dunkle… Wenn das, was er davon sah, denn sein Haar war. Lugte es doch nur unter dessen Kapuze hervor. Die junge Frau zeichnete sich vor allem durch eines aus: Ihr Kleid. Höchst Kurios, wo sich heutzutage doch so viele Wesen des weiblichen Geschlechtes der schlichten, femininen Kleidung verweigerten. Zu Recht. In Hosen sahen die meisten von Ihnen ohnehin viel besser aus. Alle Beide hatten sie ihn bemerkt – waren aber dennoch in ihr Gespräch vertieft. Sage hatte kein Problem damit einfach direkt neben den beiden Personen anzuhalten – zu lächeln. Sein Summen war verstummt, auf seinen Lippen war immer noch das seichte Grinsen, welches seine Augen nicht recht erreichen wollte. Und doch kamen da Worte aus seinem Mund – Worte, die er nicht weiter durchdachte, die er kommen und gehen ließ, ohne sich einen Kopf um sie zu machen: „Ein Liebespaar seit ihr nicht. – und ebenso keine Geschwister. Freunde lächeln sich einander an, also… Ich muss Fragen. Habt ihr Euch Online kennen gelernt und trefft euch in diesem Moment zum ersten Mal? Ist es dann nicht reiflich Naiv es bei Regen zu tun? In einem Park? Wenn niemand anderes zugeben ist? Man hört schreckliche Geschichten darüber wie so etwas ausgehen kann.“ gespielt tadelnd schüttelte er den Kopf. Seine Stimme war locker. Ungezwungen. Er nahm seine Worte selber kaum ernst und vermutete auch nicht ins Schwarze getroffen zu haben.

Den Loley behielt er gekonnt weiter zwischen seinen Lippen, lehnte sich beinahe schon verspielt gegen die Bank – stützte einen Elenbogen auf die Lehne und sein Kinn auf den Handballen. Sein Pony viel ihm vor eines seiner Augen. Weitestgehend trocken, dank seiner eigenen Kapuze. Und dann wartete er auf eine Reaktion. Wartete auf eine Antwort, ein zucken oder eine Antwort. Auch ein abfälliges Schnauben würde ihn reichen – ein Perplexer Blick oder eine böse Predig darüber, dass man sich nicht in fremder Leute Gespräche einmischt. Bla bla bla. Eben dieses typische, menschliche Verhalten auf ein auftauchen wie das des Jungen mit den weißen Haaren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kalea
avatar

Anzahl der Beiträge : 12
NP : 36

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   28.03.18 0:43

Ihr Gegenüber fand dieses Wetter also beruhingend. Nun gut, das Geräusch des niederprasselden Regens hatte schon etwas an sich, was seinen wirklich in einen Zustand voller Ruhe brachte. Viel Besser wäre es natürlich, wenn man nicht nass werden würde und es nicht so abfrischen würde. „Würde der Regen nicht aus Wasser bestehen und es nicht so nass wäre, könnte ich mich mit dem Geräusch durchaus auch anfreunden.“ Ein Lächeln lag auf ihren Lippen, während sie noch einmal kurz in die Ferne zu dem anderen jungen Mann blickte. Was ihn wohl hierher getrieben hatte...etwa auch der Regen an sich? So ganz konnte sie es nicht lgauben, aber natürlich könnte es auch dieser Grund sein. Ihre blauen Augen wanderten wieder zu dem Schwarzhaarigen, der sich nun ebenfalls vorstellte und ihre Hande nahm um sie zu schütteln „Freut mich dich kennenzulernen, Raphael.“ Erst jetzt bemerkte sie, wie schön es doch eigentlich wieder einmal war, andere Personen zu treffen und eventuell auch eine neue Bindung zu ihnen aufzubauen. Die junge Frau würde ja noch sehen, was daraus werden würde, doch über eine Freundschaft würde sie sich freuen – vor allem nachdem Lex gestorben war. Kurz schüttelte das Mädchen leicht den Kopf, sie wollte jetzt nicht wirklich daran denken. Immerhin wollte sie von ihrer neuen Bekanntschaft nicht zu weinen anfangen. Auch wenn sie schwer schlucken musste und es nicht ihre Art war.
Es war ein Segen für sie als der Andere fragte, was sie hierher führte, doch bevor sie antworten konnte, stand der Weißhaarige, den sie vorhin in der Ferne betrachtet hatte neben den Beiden und fing an zu sprechen. Er konnte viel reden und dabei dachte Kalea immer, dass sie viel sprach. Aber das was er von sich gab, war für die junge Frau etwas seltsam. Hatte der Unbekannte sie von weiten beobachtet? „Ehm...wir haben uns getroffen und das ohne uns vorher zu kennen. Es war also nicht geplant...Ehm...“ Nun blickte die Braunhaarigen wieder zu dem Schwarzhaarigen. „Eh...ich habe für meine Mutter etwas erledigt.“ Kalea legte eine kurze Pause ein, ehe  sie weiter erzählte. „Ich gehe immer über den Park nach Hause.“ Die Information war für ja kein großes Geheimnis, denn wie finstere Gestalten sahen Beide nun wirklich nicht aus. Der Weißhaarige erinnerte sie irgendwie an ein Kind. Vielleicht war der Lolli daran schuld – so recht konnte es sich Kalea nicht erklären. Ein komischer kauz war … Wie war eigentlich sein Name? Er hatte ihre neue Bekanntschaft und sie, einfach so überfallen mit einem ganzen Redeschwall. „Wie heißt du eigentlich und vor allem, welche Geschichten hört man denn?“ Man merkte wie unerfahren sie noch war. „Was machst du hier im Park bei diesem Wetter?“, fragte sie den Weißhaarigen. Ihr Blick wanderte zu Raphael und wartete auf eine Reaktion von ihm auf dem Fremden. Wie er wohl über den leichten Redeüberfall reagieren würde. Kalea selbst jedenfalls war Anfangs etwas überfordert.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raphael
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 25
NP : 44

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   29.03.18 0:32

Kalea nannte das Offensichtliche - Regen bestand aus Wasser und damit war dieser ziemlich nass... was für eine Erkenntnis. Doch wäre ein schnippisches Kommentar wohl fehl am Platz, ebenso wollte er nicht schweigen, so bediente er sich nach dem Händeschütteln wieder an seinen überschaubaren Small Talk-Fertigkeiten "Jaa.. das ist so das einzige Problem mit dem Regen.. die Nässe.." wie bei einem schlecht laufenden Date verrannten sie sich in ein Gespräch über das Wetter und wie es dem jeweils anderen gefiel. Doch hatte er selbst keine gute Idee in welche Richtung er das Gespräch lenken sollte. Er reagierte lieber auf Gesagtes, war ein guter Zuhörer und hatte auch ab und an einen passenden Rat, doch selbst ein Gespräch zu fördern und weiterzuführen.. da sah es schlecht aus. Die Frage, was das Mädchen hierher geführt hatte, war da sein einzigstes Ass im Ärmel gewesen. Doch eine Antwort sollte er nicht bekommen. Gerade als er durch den Regen sich nähernde Schritte vernahm, ertönte auch schon eine Stimme. Raphael musste sich nicht einmal umdrehen, um zu wissen wer dort stand. Dennoch schaute er gelassen über seine Schulter und linste mit einem Auge unter dem Schirm seiner Mütze hervor. Wie so oft wirkte dieser Blick abfälliger, als er es eigentlich sein sollte. Doch seine Vermutung bestätigte sich. Es war der Typ, den er gesehen hatte, als er Kaleas Blick gefolgt war. Mit einem kurzen Blick über die Erscheinung, kam Raphael nur ein Gedanke - gan zschön frech einfach so in ein Gespräch zu platzen. Auch wenn dieses Gespräch mäßig lief.. es ging ums Prinzip. Die Augen des Fremden blitzen unter einem weißen Pony hervor, der durch seine abfällige Körperhaltung ins Gesicht gefallen war. Zwischen seinen Lippen klemmte ein Lolli. Der Mützenträger konnte das Alter des Jungen nicht genau einschätzen, doch dürfte er sich ungefähr im gleichen Altersbereich wie Raphael befinden. Umso komischer war der Lolli.. war er dafür dann nicht schon zu alt ? Nach seinem kurzen Blick legte er den Kopf in den Nacken, schloss die Augen und schlug ein Bein über das andere. Kalea gab eine unsichere Antwort von sich, während der Regen scheinbar immer lauter wurde. Mittlerweile war es mehr ein Prasseln als ein Nieseln. Als das Mädchen mit ihrer Antwort fertig war, gab der Schwarzhaarige ein zustimmendes Raunen von sich, ehe er sich wieder an der Wange kratze und sein linkes Auge einen Spalt weit öffnete und den Neuling anzuschauen "Du hast sie gehört.. keine Geschwister, keine Freunde und auch keine frisch Verliebten." er hielt sich kurz. Wenn er Kalea richtig einschätzt, würde sie alle "wichtigen" Fragen stellen. Eigentlich interessierte es ihn auch nicht wer dieser Typ war oder was er hier tat.. vielmehr wollte er wissen, warum er die beiden so einfach angesprochen hatte. Aber dies würde sich sicherlich recht schnell klären. Das Mädchen fügte noch schnell hinzu, dass sie etwas für ihre Mutter erledigt hatte. Dies nahm Raphael nur mit einem leichten Nicken entgegen. Und scheinbar war der Weg durch den Park ihr natürlicher Weg nach Hause. Ob sie wohl öfters wildfremde Leute ansprach ?
Als der Lolli-Junge von ominösen Geschichten sprach, wusste Raphael natürlich wovon er sprach. Mörder, Vergewaltiger, Psychopathen und andere schreckliche Personen. Es gab durchaus oft Fälle, in denen die Opfer sich mit dem Täter ganz normal irgendwo trafen und dann gekidnappt wurden. Was für eine Welt.. doch schließlich war Kalea es gewesen, die das Gespräch eröffnet hatte, doch dies konnte der Typ nicht wissen. Außer er beobachtete sie schon länger.. dann sollte man ihn aber mal fragen, ob er nicht öfters mal im Park junge Mädchen abgreift. Als die Braunhaarige fragte, was für Geschichten er meinte, musste Raphael fast schon ein amüsiertes Grinsen unterdrücken. Sie war wohl etwas naiv.. fast schon niedlich. Doch ließ sie den "Stalker" gar nicht erst antworten, sondern stellte direkt die nächste Frage. Was tat er bei so einem Wetter hier im Park ? Eine ähnliche Frage, wie auch Raphael sie bekommen hatte. Nicht ganz uninteressiert hob dieser seinen Kopf wieder aus dem Nacken und schielte durch halb geöffnete Augen den Befragten an. Hatte er sich nur weite Süßigkeiten beim nahen Kiosk geholt oder war er auch wegen der schönen Natur hier ? Oder war er doch ein zwielichtiger Typ, der gern Leute beobachtete ? Vom Aussehen her wollte es nicht ganz passen, aber.. was sagt das Aussehen schon großartig über eine Person aus..

_________________
Status:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sage
avatar

Anzahl der Beiträge : 15
NP : 33

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   31.03.18 14:07

Das hatte Sage sich gedacht – und eben weil ihm klar war, dass die Beiden sich eben erst kennen gelernt hatten, war die Frage unnötig. Überflüssig. Er hatte sie trotzdem gestellt, um der Unterhaltung beiwohnen zu können. Etwas anderes hatte der Kerl mit den weißen Haaren schlichtweg nicht zu tun. Dennoch verriet die junge Frau, in seinen Augen eher das Mädchen, mehr über sich als Gefragt. Vielleicht weil sie Nervös war, oder sich Überrumpelt fühlte. So war die Fremde also draußen – im Regen – weil sie etwas für ihre Mutter erledigt hatte. Etwas, dass Sage in seinem Leben nie hatte tun müssen. Eltern waren für ihn ein Fremdwort, wenn ob es doch einmal eine Person gegeben hatte, die so etwas Ähnliches wie eine Familie gewesen war. Vermutlich. Sein Blick wandte sich dem anderen Kerl zu. Er wirkte entspannt, aber auch desinteressiert. Eher, als sei das Gespräch mit der jungen Frau ein notwendiges Übel, statt einer Freude. Seine Worte standen indessen in einem scharfen Kontrast zu dieser Annahme. Menschen, vor allem apathische, bemühten sich gar nicht erst etwas zu dem laufenden Gespräch beizutragen, wenn es sie nicht interessierte. Sage antwortete also mit einem breiteren, verschlungenerem Lächeln. Mehr brauchte es nicht.

Doch es war die Frau, die Fragen ihrerseits stellte. Eben noch am stottert, unsicher war sie antworten sollte, sprach sie nun mit klarer Stimme. Machte sich daran ihn auszuhorchen. Etwas das der Weiße nicht leiden konnte war, über sich zu sprechen. Warum also war er hier? – Weil er irgendwo sein musste und wäre es nicht dieser Ort, dann vielleicht eine billige Absteige, ein Café in welchem er sich Stundenlang an einem Getränk fest halten würde oder irgendeine Sackgasse. Eine dumme Frage, wo doch nicht Jeder einen Grund hatte zu sein, wo er gerade war. Sage antwortete nicht, blieb der Frau seine Antwort schuldig, und zuckte mit den Schultern. Den Kopf leicht geneigt, senkte er die Stimme. Spielte, indem er rauer sprach. Düsterer. Unheimlicher – Gerade zu verschwörerisch „Geschichten über freundliche, nette Kerle in deinem Alter die sich Online mit dir verabreden… Und sich dann als böse, skrupellose Psychopathen entpuppen. Menschen, die Spaß daran haben sich an dir zu vergehen, dich zu Tode zu Foltern oder, wenn die Glück hast, dir einfach nur alles zu stehlen was du am Leib trägst. In etwa das schicke Amulett da.“ das würde auch er sich liebend gerne aneignen.

In diesem Moment aber wurde sein Blick nur Träger, verriet nichts von seinen Gelüsten. Er war im Augenblick nicht so arm bei Kasse, dass er wirklich irgendein halberwachsenes Mädchen ausrauben musste. Und weil er wusste, dass er zumindest irgendetwas über sich erzählen musste – um nicht verdächtig zu wirken – stellte Sage sich vernünftig hin und sprach wieder normal. Fröhlich. Leicht überdreht. – Ein kompletter Kontrast zu eben. Den Lolli in seinem Mund, schob er mit der Zunge auf die andere Seite seiner Wangen, dann deutete er eine knappe, verspielte Verbeugung an „Mein Name ist Sage. Und mit wem habe ich das Vergnügen?“ sein Blick wechselte zwischen beiden Personen, wartete auf eine Antwort.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kalea
avatar

Anzahl der Beiträge : 12
NP : 36

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   01.04.18 11:02

Während Raphael ihrer Meinung nach nicht grade sehr gesprächig war, so war es der Weißhaarige mit dem Lolli. Aber gut, es konnte nicht jeder Mensch gerne reden – es wäre auch etwas nervig, immerhin würde dann wohl keiner mehr zu Wort kommen. Nun es war allerdings kein Problem für sie, wenn jemand viel sprach. Unterhaltungen konnten durchaus amüsant werden, wenn ein bisschen Humor dabei war. Ihr Blick fiel kurz auf den Schwarzhaarigen, der es bestätigte, dass sie nichts davon waren, was der Weißhaarige zuvor aufgezählt hatte. Nun wartete Kalea darauf, dass der Typ auf ihre Fragen antwortete. Während sie wartete, wanderte ihr Blick auf dem See. Es wäre so schön hier, wenn die Sonne scheinen würde. Es wären bestimmt Enten hier, die man füttern konnte. Die braunhaarige junge Frau schwor sich, bei schönem Wetter wieder hier hin zu kommen um den Anblick zu genießen. Als sie die Stimme des Weißhaarigen hörte, wandte sie ihren Blick zu ihm. Es wäre unhöflich gewesen, wenn Kalea ihn nicht ansehe würde. Zum Glück verabredete sie sich nicht online – was nicht hieß, dass sie hin und wieder mal chattete. Als er ihr Amulett ansprach, griff sie instinktiv nach diesem. Niemals würde sie zulassen, dass ihr jemand dieses andenken wegnahm – eher würde sie freiwillig wohl sterben. „Hört sich wirklich fürchterlich an. Zum Glück verabrede ich mich nicht online.“ Und zu ihrem Amulett würde sie nicht sagen.
Die junge Frau wollte nicht darüber sprechen. Ihre Augen wanderten zu dem Schwarzhaarig. Nun so Zwielichtig sah Raphael nun nicht aus. Wenn sie ihn mit dem Weißhaarigen vergleichen müssten, würde dieser wohl weniger Vertrauenswürdig sein – allein schon wegen dem Lolli, man könnte meinen er würde das nächste Kind damit anlocken wollen. Kalea fand diesen Typen seltsam, vor allem dieser Stimmungswechsel. Aber gut, wenigstens wusste sie nun, wie sie ihn ansprechen könnte. Sage, dieser Name klang Gewöhnungsbedürftig. „Mein Name ist Kalea.“, meinte sie mit einem freundlichen lächeln auf den Lippen. Sie merkte grade, dasss sie ihr Amulett immer noch festhielt. Der Griff lockerte sich und so lies sie ihre Hand wieder entspannt nach unten hängen. „Sag mal, Sage wie alt bist du eigentlich?“ es würde sie interessieren, immerhin kam er ab und zu rüber wie ein kleines Kind. „Ich möchte nicht unhöflich sein, aber du kommst mir irgendwie vor wie ein kleines Kind.“ Hoffentlich nahm es der Weißhaarige ihr nicht allzu übel und wenn, war ja noch eine andere Person hier, hinter der sie sich verstecken konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raphael
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 25
NP : 44

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   01.04.18 19:09

Es hatte wohl keinen Zweck. Dieses Gespräch würde kein nahes Ende finden, auch wenn Kalea sich schon über das Wetter geäußert hatte und es eher so schien, als wäre ihr "angenehmeres" Wetter lieber. Sie war wohl zu gern in Gesellschaft. Und auch der Neuankömmling schien eher viel Zeit mitgebracht zu haben. Also konnte Raphael entweder nur einen Grund erfinden um das Weite zu suchen oder weiter hier mit den beiden anderen verweilen. Doch er war sich bei dem weißhaarigen Typen noch nicht sicher, wie tickte.. und er wollte kein überfallenes Mädchen auf seinem Konto verzeichnen, nur weil er sich davon gestohlen hatte. Er war ja kein Unmensch.
Also wollte er zumindest noch vorerst in Anwesenheit der Beiden bleiben. Dennoch würde er nicht mehr reden als nötig war. Solange sich Kalea mit dem Lolli-Jungen beschäftigte, saß er nur auf seiner Bank und schaute in der Weltgeschichte umher. Dabei drifteten seine Gedanken wieder in allerlei Richtungen. Er hätte eigentlich noch Pommes zu seinem Burger bestellen sollen.. und eine Cola wäre auch nicht schlecht gewesen. Würde es auffallen, wenn er sich einen Kaugummi gönnen würde ? Aber dann wäre er nicht besser als der andere Typ.. also lieber nicht. Es wirkte unhöflich, einfach so schmatzend da zu sitzen. Er hatte daheim sicherlich noch etwas von gestern übrig.. hervorragend. Geistesabwesend packte er mit einer Hand die Mütze auf seinem Kopf, hob sie an um sich mit der freien Hand durch das Haar zu fahren, ehe er sie wieder aufsetzte. Durch die Mütze waren die Haare noch trocken, doch sollte es so weiterschütten.. würde sich das bald ändern. Mittlerweile wurde der bislang angenehme Nieselregen zu einem nervigen Schütten. Doch er machte keine Anstalten sich zu bewegen. Die Wolken hingen schwer und dunkel am Himmel.
So wie vermutet, hatte der Weißschopf mit den "schrecklichen Geschichten" natürlich genau das gemeint, woran Raphael gedacht hatte. Mörder, Räuber und andere Psychopathen. Kaleas Groschen schien nun auch gefallen zu sein und sie war scheinbar ganz erschrocken darüber, dass solche Geschichten kursierten. Aber sie machte sowieso keine Treffen oder Dates über das Internet , also schien sie das nicht zu betreffen. Sie wirkte auch nicht wie so ein Mädchen, welches sich die Kerle über das Internet angelt. Wann hatte Raphael eigentlich zuletzt ein Date gehabt ? Nun.. das dürfte eine Weile her sein, da er sich nicht sofort daran erinnern konnte. Dabei wäre das Internet wohl seine letzte Wahl. Chatten okay, aber die große Liebe finden.. für ihn wirkte es etwas merkwürdig. Aber vielleicht war er da einfach etwas versteift. Soll jeder das Seinige machen. Kaleas Amulett war dem Schwarzhaarigen erst garnicht aufgefallen, dabei war es eigentlich schwer zu übersehen. Es sah recht teuer und gepflegt aus. Es war für sie wohl wichtig. Das es dem anderen Jungen sofort ins Auge gefallen war, wirkte schon ziemlich komisch. Als hätte er ein geübtes Auge für hochwertige Sachen. War er vielleicht doch einer dieser Park-Räuber ? Und wäre er so dreist und würde sie gleich beide zusammen überfallen ? Eine Waffe konnte man jedenfalls nicht sofort erkennen. Raphael selbst trug auch nichts für eine Selbstverteidigung bei sich. Seine Klinge hatte er daheim gelassen. Sie wirkte zu oft für Probleme und Aufsehen, wenn er in der Stadt unterwegs war. Doch man soll nicht immer vom Schlimmsten ausgehen. Dieser Typ würde sie schon nicht überfallen, ganz bestimmt.
Endlich hatten sie für ihre neue Bekanntschaft auch einen Namen : Sage. Nicht gerade gewöhnlich, doch auch Kalea hörte man nicht jeden Tag. So war es nur ein Akt der Höflichkeit auch seinen eigenen Namen zu nennen. Nachdem sich Kalea vorgestellt hatte, wandte sich Raphael zu Sage um und gab ihm eine lässige, winkende Geste mit der Hand "Raphael.. habe die Ehre." Danach ließ er seinen Blick ruhig wischen den beiden hin und her wandern und wartete auf die Fortführung des Gesprächs. Der schützende Griff um das Amulett wurde von Kalea gelöst. Sie schien weitere Fragen an Sage zu haben. So konnte sich Raphael schön aus dem Scheinwerferlicht entziehen und einfach nur lauschen. Dies gefiel ihm gerade deutlich besser. Sie wollte das Alter des Jungen wissen. Keine schlechte Frage. Rein vom äußerlichen her war er nicht leicht einzuschätzen und seine Art und Weise wirkten irgendwie eher kindlich. Was Raphael nur dachte, sprach Kalea glatt aus. Sie hatte auch eher den Eindruck eines kleinen Kindes und sprach dies auch ganz direkt heraus. Dies kam für den Mützenträger so überraschend, dass er das Lachen gerade noch so als ein Husten und Räuspern tarnen konnte. Er wollte nicht unhöflich sein. Nachdem er sich kurz zusammengerissen hatte und den Moment verdaut hatte, legte er seinen Blick wieder seelenruhig, als wäre nichts gewesen, auf Sage und wartete scheinbar auf eine Antwort. Eigentlich war ja an so einer Frage nichts schlimmes, so würde er sie sicherlich beantworten.

_________________
Status:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sage
avatar

Anzahl der Beiträge : 15
NP : 33

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   11.04.18 22:34

Natürlich amüsierte es ihn Geschichten über Sachen zu erzählen die passen könnten, allein um der Fremden Angst zu machen. Doch die hatte sie nicht wirklich – Stattdessen fasste sie nach ihrer Kette, ihrem Amulett, als wäre es etwas Wertvolles. Gefährlich, sowas dem Dieb zu enthüllen der durchaus auf den Gedanken kommen konnte sie ihr zu entwenden. Aber nein. Nicht hier – Nicht Jetzt. Vielleicht ein anderes Mal – Wenn es denn zu einem weiteren Mal kommen sollte. Stumm lächelte er. Geheimnistuerisch. Es würde der Tag kommen da sie sich mit Jemand aus dem Netz verabredete. Mit Sicherheit. Er selber hatte auch seine Freude daran immer Mal wieder Nachrichten in irgendwelchen Chats zu schreiben. Wenn man nicht viel mehr zu tun hatte als verschwunden zu bleiben und irgendwelche Leute für andere Menschen zu bestehlen, war das eben so eine Sache für sich. Sage neigte den Kopf ein wenig, leckte an seinem Lolli und schob ihn ein weiteres Mal auf die andere Seite seiner Wange. Die Hände auf der Lehne der Bank verschränkt, sowie den Kopf, die Kapuze tief ins Gesicht gezogen um sich vom Regen zu schützen.

Und dann stellte das Mädchen, die junge Frau, eine weitere Frage die er zu beantworten hatte. Er mochte es nicht, wenn man versuchte ihn zu durchschauen. Ihn kennen zu lernen. Dabei war es eine harmlose Frage – wollte sie doch nur Wissen wie alt er war, weil er einen so kindischen Eindruck machte. Sage richtete sich gerade auf, richtete seine nun nassen Ärmel und lächelte ein wenig breiter. Er verschränkte die Hände hinter seinem Rücken, wippte auf dem Fußballen leicht vor und zurück. Sollte er antworten? Wahrscheinlich. Indessen stellte sich auch der andere Kerl vor. Raphael schien ein sehr viel lässigerer, schweigsamerer Kerl zu sein. Oder er hielt einfach nicht sehr viel davon, dass Sage sich in das Gespräch einklinkte. Vielleicht hatte er die süße Kleine verführen wollen und der Weiße stand schlicht und einfach im Weg. Die Welt konnte schon grausam! Grausam! Auf der anderen Seite wirkte der Kerl eindeutig zu entspannt als das seine These stimmen könnte. Der Weiße neigte den Kopf ein wenig zur Seite – wusste, dass er nur noch kindlicher aussah. Doch der Schein trog. Selbstverständlich wusste er genau was er tat, welche Gesten er vollführte und welchen Eindruck sie auf andere machten. Ein kurzes Kichern entglitt seinen Lippen. Es war ausgelassen, wie das eines frechen Jungen im besten Falle.

Erst dann wandte er seinen Blick wieder Kalea zu: „Kein Ding, es stört mich nicht wenn andere mich für kindisch halten.“ Ganz im Gegenteil. Er genoss es: „Was hältst du davon zu raten? Ich bin irgendetwas zwischen 15 und 25 Jahre. Darauf wärst du sicher auch gekommen, oder? Also. Versuch es! Wenn du Richtig liegst, gebe ich dir einen Lolli!“, kindisch durchaus. Denn nur Kinder machten Ratespiele, antworteten mit einer Gegenfrage und schmunzelten über ihre eigene Spielerein. Sage seinerseits genoss es schlichtweg. Er hätte auch kein Problem damit gehabt weiter über böse Männer zu sprechen, die einen über Chat ansprachen, verführten und dann schreckliche Dinge mit einem anstellten. Ganz im Gegenteil. Gerade die Grausamkeiten zu denen Menschen imstande waren interessierten ihn zutiefst. Sein Blick wandte sich Raphael zu: „Du hast auch einen Versuch.“, immerhin wollte er fair bleiben. Und dass dieser Kerl so wenig über sich erzählte – sich so offensichtlich nicht am Gespräch beteiligte – störte ihn zutiefst. Er hörte zu. – Spätestens als er gelacht – pardon, gehustet hatte, während Kalea Sage eine so kritische Frage vor die Füße geworfen hatte – war ihm bewusst geworden, dass Raphael sehr wohl dem Gespräch lauschte. Nur sprach er nicht. Oder eben nicht viel.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kalea
avatar

Anzahl der Beiträge : 12
NP : 36

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   14.04.18 13:15

Der Regen legte noch etwas zu und so wurde aus dem Nieseln ein Schütten. Zum Glück hatte sie ihren Regenschirm hatte, sonst würde die junge Frau nun wohl sehr Nass werden. Raphael und Sage hingegen schienen kein Problem damit zu haben. Gut, sie selbst war nicht wirklich von diesem Wetter – aber gut, darüber hat sie sich nun schon oft genug Gedanken gemacht. Es war sicherlich besser, wenn sie sich auf die Konversation mit Beiden konzentrieren würde statt ständig über irgendwelche Dinge nachzudenken. Ihr Blick wanderte in die Ferne, während sich Raphael dem Weißhaarigen vorstellte. Danach herrschte Stille, lediglich das prasseln des Regens war zu hören. Eigentlich fand sie diese Ruhe irgendwie unheimlich. Es schien allerdings nicht so, als würde sich Raphael gerne unterhalten und Sage – na ja  er war irgendwie seltsam, wenn er nichts sagte. Zu dem Weißhaarigen passte Reden einfach besser. Das würde man wohl von ihr selbst auch sagen können, denn eigentlich war sie niemand der den Mund hielt. Aber im Augenblick wusste sie nicht so recht was für ein Thema sie denn ansprechen sollte. Vor allem aber, wartete sie auf eine Reaktion von Sage. Die meisten würden wohl etwas allergisch darauf reagieren, wenn man sie für kindisch hielt. Nun ertönte die Stimme von Sage der meinte, dass es ihn nicht störte, wenn man ihn für kindisch hielt. Allerdings konnte sie sich vorstellen, dass auch andere ihn für kindisch hielten. „Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass ich nicht die einzige bin, die dir das schon mal gesagt hat.“, meinte sie nun zu ihm. Kalea hatte kein Problem damit, dies auszusprechen. Vor allem wusste sie auch nicht, vor was sie sich unbedingt fürchten musste.
Sage sah nun nicht unbedingt gefährlich aus, was aber auch nicht heißen sollte, dass er nicht anders konnte. Die Braunhaarigen sollte raten wie er alt war? „Ich soll echt dein Alter erraten?“ Fragend blickte sie den Weißhaarigen an. Nun äußerlich sah er nicht wirklich aus wie ein Kind und somit würde sie auch nicht sagen, dass er 15 war. Er war sicherlich schon älter als 17. Ihre Augen lagen weiterhin auf Sage. Sie suchte nach äußerlichkeiten, die sein Alter verraten könnten...doch leider fand sie nicht wirklich etwas. Charakterlich war der Weißhaarige sicherlich nicht älter als 5. In ihrem Gesicht konnte man erkennen, wie angestrengt sie nachdachte. „Hm...es ist nicht gerade einfach. Charakterlich würde ich dich auf 5 schätzen aber ich weiß, dass du es nicht bist.“ Es hörte sich fast so an als würde sie laut denken. Erneut musterte sie ihn von oben bis unten. Keine einzige Sekunde lies sie von ihm ab. Kalea schätzte ihn sogar älter sie selbst war.„Ich würde sagen, du bist 20.“ Es klang ziemlich zögerlich und somit auch unsicher. Immerhin sprach sie erst seit 5 Minuten mit ihm – es war für sie schwer einzuschätzen. Um ehrlich zu sein war sie eigentlich gar nicht so scharf darauf, von ihm einen Lolli zu bekommen. Nun wanderte ihr Blick zu Raphael. Er sah viel zu Erwachsen aus als würde er hier mitraten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raphael
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 25
NP : 44

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   16.04.18 14:44

Auch wenn Raphael gerade mit den Gedanken woanders war und er sich bislang eher verhalten am Gespräch beteiligt hatte, versuchte er aufmerksam zu zuhören. Schließlich wollte er nicht unhöflich sein und sollte man ihn einbinden, wollte er nicht wie aus den Wolken gefallen verdutzt nach einer Wiederholung fragen.
Dennoch schweiften seine Gedanken weit umher. Kurzzeitig dachte er darüber nach sich zu entschuldigen und zu verabschieden. Als Entschuldigung hätte er sich wahrscheinlich etwas einfallen lassen, dabei hatte er einfach nur Durst. Aber so ein Grund als Entschuldigung.. wirkte mehr als lächerlich. Er hätte sich einfach etwas von zu Hause mitnehmen sollen oder auf dem Weg hierher etwas kaufen können. Ärgerlich, aber er würde es überleben. Er könnte auch Kalea und Sage fragen ob sie mitkommen würden und man sich vielleicht irgendwo gemeinsam hinsetzt. Aber würde er das wollen ? Eigentlich wäre so etwas Ablenkung nicht verkehrt. So würde er sich nicht die ganze Zeit den Kopf über alles zerbrechen. Natürlich ist es nicht unwichtig darüber nachzudenken, doch ist ein Tag lang und man sollte sich auch mit anderen Sachen beschäftigen. Aber irgendwie kam es ihm unpassend vor. Einfach so aus dem Nichts danach zu fragen.. er würde wohl noch warten, bis sich vielleicht eine passende Gelegenheit ergibt. Und wenn nicht, würde er wohl allein losziehen.
Als er so da saß und ab und zu zwischen den beiden anderen hin und her sah, nur mit halber Aufmerksamkeit anwesend war, zog er sich aus seinen Gedanken als Sage das Wort kurz an ihn richtete. Einen Versuch ? Wofür ? Verdammt. Er hatte sich zu sehr ablenken lassen. Genau das wollte er vermeiden. Nachzufragen was gemeint war, wäre unhöflich. Aber würde es den anderen Jungen so sehr stören. Er schien bislang ja recht locker. Doch sollte es gar nicht zu so einer Situation kommen, da Kalea gleich eine Antwort gab und somit für Raphael unbewusst Klarheit schaffte.
Es ging also um das Erraten des Alters von Sage. Daraus eine Ratespiel zu machen.. warum nicht ? Kalea gab dem Lolli-Jungen wieder einen kleinen Seitenhieb, indem sie sein charakterliches Alter auf 5 Jahre schätze. War sie wirklich so gemein oder einfach nur ehrlich ? Aber irgendwo hatte sie auch recht, wobei 5 vielleicht etwas krass war. Doch schätze sie ihn auf 20 Jahre. Gar nicht schlecht. Raphael würde ihn auf jeden Fall volljährig oder höher schätzen. Sein Äußeres wirkte jung, aber nicht unreif und kindlich. Eher wie jemand, der seinen jugendlichen Touch lange behalten würde. "Hmmm.." er legte seine rechte Hand an sein Kinn und fuhr sich mit dem Zeigefinger durch den Kinnbart, während er Sage nochmal genauer musterte "Ich finde Kaleas Schätzung nicht schlecht.. aber das Gleiche zu sagen wäre langweilig." ein kurzes Kratzen am Kinn, ehe er seinen Blick nachdenklich nach oben richtete und wieder brummte "Nehmen wir die Grenzen 20 und 25 Jahre.. davon die goldene Mitte.. also ist meine Schätzung: 22 Jahre" er ließ die Hand von seinem Kinn gleiten und schnipste Sage entgegen. Es würde ihn zwar verwundern, wenn er deutlich älter sein sollte, doch gab es schließlich manchmal Personen, die scheinbar äußerlich kaum alterten. Vielleicht war der Typ ja so ein Fall. Auch wenn er kein sonderlich großer Fan solcher Ratereien warm wollte er dennoch das Ergebnis wissen. Wobei ihm der Preis in Form eines Lollis eher egal war. Es ging mehr um die Bestätigung seiner Schätzung. Und so eine kleinere Leckerei nebenbei abstauben.. war sicherlich auch nicht verkehrt.

_________________
Status:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sage
avatar

Anzahl der Beiträge : 15
NP : 33

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   23.04.18 12:43

Der Junge mit den weißen Haaren senkte den Kopf ein wenig, so dass ihm seine Kapuze tiefer vor die Augen fiel. Der Regen nahm zu, vielleicht bahnte sich heute doch noch ein Gewitter an. Geduldiger als man ihm zutrauen würde, erwartete er eine Antwort der beiden Passanten. Wartete. Und doch kam Kalea auf die Idee, erst einmal weiter auf ihrer naiven Vorstellung zu beharren, er benehme sich wie ein kleiner Knirps. Wie ein fünf Jahre alter Bengel. Niedlich. Es kam ihm durchaus gelegen, dass sie ihn so maßlos unterschätzte. - Deshalb ließ er ihr ihre Illusionen. Ein kurzes, geheimnisvolles Lächeln – Mehr bekam die junge Frau nicht von ihm. Nicht die Erste..? Korrekt. Doch in den meisten Fällen hielt man ihn für einen Pubertären Knaben, etwas kindlicher als üblich, und nicht für ein Kleinkind. Kalea schien ernsthaft verwirrt, als er ihr Vorschlug sie solle sein echtes Alter erraten.

Sage antwortete nicht. Er Widersprach nicht, stimmte aber auch nicht zu. Er blieb still als Kalea ihn musterte und nach Anzeichen suchte, die ihr verrieten welches Alter der Weißhaarige hatte. Sage wusste, dass er nicht Alt aussah. Er wusste, dass sein Charakter ihn deutlich Jünger machte, als es eine gesunde, respektvolle Körperhaltung getan hätte. Er stand locker, stützte sich immer noch auf der Banklehne ab. Erwiderte den Blick des Mädchens, wenn ob man seine Augen kaum noch erkennen konnte. Sie dachte nach, schätzte ihn psychisch auf fünf – physisch auf zwanzig. Sage lächeln wurde breiter, wenn ob in seinen Augen nichts von diesem zu sehen war. Was vermutlich nicht einmal auffiel. Der Weiße antwortete nicht, sondern wandte sich direkt dem anderen Kerl zu. Nachdenklich hatte dieser seine Hand an sein Kinn genommen und dachte nach. Er Versuchte es, anders als das Mädchen, mit Logik. Interessant. Dann hatten sich hier also zwei Gegensätze getroffen: Gefühl – Herz – gegen Verstand – Logik. Hihi..! 22 Jahre. Der junge Mann mit den weißen Haaren seufzte melodramatisch und machte eine Wegwerfhandbewegung.

Was solls: „Beide Falsch. ~ Kein Lolli für euch. Was ist mit euch? Ich sage… hm… 17“ er deutete auf Kalea: „Und 25. Wobei ich das vermutlich besser einschätzen könnte, wenn da keine Mütze wäre“, bei diesen Worten wandte er sich Raphael zu und zuckte mit den Schultern. Die Hände nun hinter dem Rücken verschränkt, mit aufrechter Haltung, kicherte Sage ein weiteres Mal leise. Dann trat er dicht an das Mädchen heran und legte ihr einen Arm um die Schulter. Sein Ziel: Die Kette. Nur zum Zeitvertreib – denn wirklich spannend waren die beiden Gestalten nicht. Trotzdem ließ er zunächst die Hände davon: „Also, was wollt ihr nun machen? – Außer euch den Tod zu holen?“, die erste Hälfte Fragte er Kalea zugewandt, bei der Zweiten sah er zu Raphael hinüber.


Zuletzt von Sage am 27.04.18 20:29 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kalea
avatar

Anzahl der Beiträge : 12
NP : 36

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   27.04.18 17:13

Für die 18 Jährige war es nicht sonderlich schlimm, dass sie es nicht erraten hatte, sie mochte zwar gerne Süßigkeiten, doch im Augenblick hatte sie keine besonders große Lust auf etwas Süßes. Aber irgendwie hatte Sage auch nicht gesagt, wie alt er denn war. Eigentlich war es aber auch egal, denn das Alter war eigentlich gar nicht so wichtig. Kalea wollte vorhin einfach. Raphael lag auch falsch mit seiner Schätzung. Der Weißhaarige war aber auch irgendwie schwer zu schätzen und um ganz ehrlich zu sein, war die Braunhaarige auch schlecht darin. Es war aber auch nicht etwas, was man unbedingt können müsste. Zumal es wirklich auf Glück beruhte. "Ich finde es nicht sonderlich schlimm, dass ich keinen Lolli bekomme." Sie konnte ja doch nicht ihre Klappe halten, auch wenn es wohl manchmal besser war. Nun fing Sage an auch zu schätzen. Zuerst das Alter von Kalea und als nächstes das von dem Schwarzhaarigen. "Leider bist du knapp daneben, aber danke das du mich jünger geschätzt hast." Ein leichtes lächeln lag auf ihren Lippen.
Sie empfand es nicht als schlimm, dass Sage sie jünger geschätzt hatte. Im Gegenteil sie freute sich darüber, aber war das nicht normal als junge Frau? Älter wurde man sowieso automatisch durch Geburtstage. Die 18 Jährige lauschte nun den nächsten Worten des jungen Mannes. Er schätze Raphael auf 25 Jahre. Könnte vielleicht sogar richtig sein, laut der Stimme. Wobei diese auch täuschen konnte. Vom äußeren konnte man nicht viel deuten, denn die Kapuze von Raphael war da im Weg. Kalea fühlte sich unwohl, als Sage nun dicht neben sie ging und zusätzlich noch einen Arm um sie legte. Die Braunhaarige befreite sich aus diesem Griff. Was zum Teufel war in den Weißhaarigen gefahren? So viel nähe war dann doch etwas zu viel für sie. Die 18 Jährige ging einen großen Schritt zur Seite. Kommentieren tat sie diese Sache allerdings nicht. Ihrer Meinung nach würde es sowieso nichts bringen und der Typ würde wahrscheinlich so kommen, dass er meinte, dass das doch alle Frauen wollten. Ihr war schon viel wohler, wenn sie den Abstand hielt. "Wir könnten doch irgendetwas trinken gehen.", meinte sie nun auf die Frage des Weißhaarigen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raphael
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 25
NP : 44

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   28.04.18 18:44

Scheinbar war Raphaels Eingrenzung und Rechnung nicht ganz aufgegangen. Sage schmetterte beide Schätzungen mit einem "falsch" ab und somit gab es wohl auch keine Belohnung weder für Kalea, noch für Raphael selbst. Der Mützenträger verzog daraufhin nur kurz den Mund und zuckte mit den Schultern "Hm hm.. schade. Dabei hatte ich mich so sehr auf eine kleine Leckerei gefreut." seine Stimme klang hierbei nicht wirklich ernsthaft und er hatte dabei auch eher einen entspannten Blick aufgesetzt. Scheinbar schien er langsam aufzutauen. Er hatte seinen Kopf etwas abgeschalten und war nun nicht mehr dauernd am grübeln. Er öffnete sich dem Gespräch. Jedoch fiel ihm auf das Sage trotzdem sein wahres Alter für sich behielt und sie nicht aufklären wollte. Hatte er dies bewusst getan oder einfach.. vergessen ?
Jedenfalls wollte der Lolly-Junge nun auch sein Glück versuchen und gab mit kurzen Worten und Handbewegungen seine Schätzungen für die beiden anderen ab. Bei dem Mädchen schätze er 17 Jahre.. in die Richtung wäre Raphael auch gegangen. Sie war auf jeden Fall nicht älter als er. Da er selbst aber auch nur raten konnte, musste auch er auf die Antwort des Mädchens warten. Raphael selbst wurde auf 25 Jahre geschätzt. Er wurde schon immer für älter gehalten und möglicherweise machte die recht große Mütze es für Sage schwerer, doch auch er lag mit seiner Schätzung daneben, wenn auch nur leicht. Zumindest traf er den nahen Zahlenbereich. Auch bei Kalea lag er scheinbar falsch. Laut ihrer Aussage hatte er sie jünger eingeschätzt, als sie eigentlich war. Dabei konnte es sich aber auch nur um ein oder zwei Jahre handeln. Durch ihr lächeln zeigte sie aber, dass sie sich dadurch scheinbar geschmeichelt fühlte. Geschah sowas nicht erst bei Frauen eines gewissen Alters ?
Jedenfalls zog sich Raphael die Mütze vom Kopf und fuhr sich ein paar mal durch das schwarze Haar, ehe er langsam seinen Blick auf Sage richtet "Scheinbar haben wir heute alle einen schlechten Tag was das Raten angeht." ein kurzes verschmitztes Lächeln huschte über seine Lippen, ehe er die Mütze wieder dort platzierte, wo sie schon die ganze Zeit sein Haupt vor der Nässe geschützt hatte.
Nachdem sich die Rateshow erledigt hatte, rückte Sage dem Mädchen verdächtig nahe auf die Pelle. Dann auch noch das Legen seines Armes auf ihre Schulter.. der führte doch was im Schilde. Entweder wollte er sie verführen oder er hatte wirklich einen Blick auf ihr Schmuckstück geworfen. So oder so.. Raphael lugte unter dem Schirm seiner Mütze hervor und behielt den Weißschopf gut im Auge. Er wirkte zwar eigenartig, doch nicht wie ein Schwerverbrecher. Aber wiederum sieht man es vielen nicht gleich an. Kalea schien ähnlich zu denken und trat einen großen Schritt von Sage weg. Damit hatte er wohl nicht gerechnet.
Auf die Frage was sie hier taten, hatte Raphael keine passende Antwort. Eigentlich wollte er nur sein Essen hier verdrücken und dann weiterziehen, doch wurde er ja plötzlich in dieses Trio gezogen. Also.. würde er wohl schauen was Kalea dazu zu sagen hatte. Diese hatte scheinbar schon einen Plan. Etwas trinken gehen.. einen Kaffee oder sollte dies eine Sauftour werden ? Er zog Ersteres vor und traute er Kalea auch nicht so einen Vorschlag zu. Dagegen hätte er tatsächlich nichts. Er hatte schon seit einer guten Weile ein trockenen Hals und der Durst wurde größer und größer. Also stand er auf und richtete nochmal die Mütze Von mir aus.. ich kenne aber keinen guten Platz dafür. er schaute kurz zwischen Kalea und Sage in und her, ehe sein Blick auf Zweiterem liegen blieb "Wenn du überhaupt mitkommen würdest. Jedenfalls bin ich für Vorschläge offen." damit würde er nur noch auf die Antwort des anderen warten. Der Regen hatte auch nun ein unangenehmes Maß angenommen und man sollte sich langsam wohl wirklich nach Drinnen verziehen.

_________________
Status:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sage
avatar

Anzahl der Beiträge : 15
NP : 33

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   08.05.18 23:41

Da behauptete die Kleine einfach, ein Lolli sei nicht die Welt wert! Der Weiße schmunzelte. Aber tat er das nicht immer..? Ihre Antwort war ein Grund, eine Rechtfertigung, ihr die Kette an ihrem Hals einfach abzunehmen. Schnell. Geschickt. Einer wie er, der gelernt hatte den Menschen das Geld aus den Taschen zu ziehen, wusste wie man sich nahm was man wollte. Zumindest der andere Kerl, dieser Raphael, wusste sein Einsatz zu würdigen. Mit einem frechen, wenn auch freundlichen, Lächeln warf er diesem einen kurzen Blick zu.  Dabei beobachtete er, wie Raphael sich die Mütze vom Kopf nahm und sich ein paar Mal durch die schwarzen Haare fuhr. Jünger. Er hatte definitiv zu alt geschätzt. Um ein… Vielleicht auch zwei Jahre, da war Sage sich sicher. Ein schlechter Tag zum Raten. Eventuell. Der Weiße neigte den Kopf zur Seite. Doch seine so kindliche Art hinderte weder Raphael daran ihn heimlich zu beobachten, noch Kalea einen Schritt zur Seite zu machen als der Kerl ihr einen Arm um die Schultern legte. Sich ihr Annäherte.

Der Weiße ließ den Arm sinken, behielt aber ein Lächeln auf den Lippen. Dann eben nicht. Er war sich sicher, dass sich noch eine andere Gelegenheit zeigen würde. Kalea schien ihm nicht wie eine sehr aufmerksame Person. Nicht wie Jemand, der sich Gedanken um so etwas wie ein Schmuckstück machen würde. Das Sage es gerade auf die Kette abgesehen hatte, war vor allem seiner Langeweile zu verdanken. Aber auch der Reaktion der jungen Frau als er sie vorhin erst auf das Schmuckstück angesprochen hatte. Der Dieb blinzelte ein paar Mal leicht irritiert, dann verschränkte er seine Hände hinter dem Rücken. Handfläche in Handfläche, wippte er von seinen Zehen auf seinen Ballen. Schmunzelte. Eine kindliche Art der Haltung. Durchaus. Aber wenn Kalea ihn für ein Kind hielt, war er auch bereits sich wie eines zu verhalten. Verspielt. Unbeschwert.

Ein kurzes, leises kichern entfloh seinen Lippen „Etwas Trinken?“, ein interessanter Vorschlag. Wenn ob die Bestätigung eines typischen Klischees. Sage sah von Kalea zu Raphael. Letzterer rückte sich die Mütze noch einmal zurecht, schien aber bereit dem Vorschlag zu zustimmen. Auch Sage hatte definitiv nichts einzuwenden. Der Dieb tat als würde er Nachdenken, wusste aber bereits vor seiner Entscheidung, dass er seine Beute nicht entkommen lassen wollte. Vielleicht hatte auch Raphael etwas, das sich zu Geld machen ließ..? Oder einfach etwas schickes..? Er mochte keine Elster sein, aber auch er hatte einen Blick für hübsche Gegenstände. Wie die Kette. Der Dieb nickte nachdrücklich: „Klar, wieso nicht. Nach dir Kalea. – Ich nehme an, wenn du einen Vorschlag machst wirst du auch eine Idee haben wohin des Weges..?“, er schmunzelte ein weiteres Mal. Vielleicht war es sogar so etwas wie ein gewinnendes Lächeln.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kalea
avatar

Anzahl der Beiträge : 12
NP : 36

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   13.05.18 15:35

Es hatte also funktioniert sich aus den Fängen des Weißhaarigen zu befreien. Noch immer wusste sie nicht, was genau in diesen gefahren war. Immerhin machte man das nicht, wenn sich grade getroffen hatte oder? Nun gut, es sollte ihr eigentlich egal sein, immerhin war sie diese Umarmung los. Sage sollte ja fern von ihr bleiben. So hielt Kalea nun von beiden Männern ein wenig mehr Abstand. Wer wusste, vielleicht würde Raphael das gleiche probieren...wobei sie ihn ja nicht so einschätzte. Dieser war bei weitem der älteste von den dreien und hatte bestimmt mehr Anstand wie Sage. Vor allem störte sie dieses Lächeln im Gesicht des Weißhaarigen. Nun wartete sie allerdings erst einmal auf die Reaktionen der beiden Herren bezüglich ihres Vorschlages in ein Cafè zu gehen. Es dauerte etwas länger, bis der erste, in dem Falle war es Raphael darauf etwas sagte. Er kannte also nicht wirklich etwas wohin sie gehen konnten? Kurz dachte die Braunhaarige darüber nach, wo genau sie hingehen konnten. Hier in der nähe des Parks war doch ein Cafè oder irrte sie sich da etwa? Kurz überlegte die 18 Jährige, während nun auch Sage anfing zu sprechen. Nun er schien ebenfalls nicht abgeneigt zu sein. Glaubte er etwa, sie hätte noch keinen Plan gehabt, wohin sie gehen könnten? „Nun hier in der nähe des Parks ist ein kleines Cafè....Natürlich könnt ihr auch Vorschläge machen.“ Natürlich würde sie auch auf die beiden jungen Männern eingehen. Immerhin könnten diese vielleicht auch eine bessere Idee haben als sie selbst. Das Mädchen sah sich kurz um. Fast könnte sie sich an die Ruhe gewöhnen, wäre da nicht der Bedarf nach Gesellschaft und reden. „Wir hätten dann wenigstens noch einen trockenen Platz und könnten uns etwas aufwärmen.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raphael
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 25
NP : 44

Charakter
Aura:
100/100  (100/100)

BeitragThema: Re: Middle Park   23.05.18 13:06

So war es innerhalb des Trios bestimmt worden. Sie wollten ein Cafè aufsuchen, welches sich in der Nähe des Parks befinden sollte. Spontan fiel Raphael kein Geschäft ein, welches darauf zutreffen würde, doch kannte er auch nicht die gesamte Nachbarschaft um den Park. Auch wenn er sich recht oft hier aufhielt. Auch Sage schloss sich ihnen an. War es wegen der Sympathie, die er ihnen gegenüber empfand oder hatte der Typ noch etwas anderes vor. Er hatte schließlich gierig nach der Halskette des Mädels geschaut und sie auch merkwürdig plötzlich.. umschlungen ? So ganz sicher war sich Raphael noch nicht bei den Beweggründen des Weißschopfes. Er würde ihn erstmal im Auge behalten.
So machte sich die kleine Gruppe auf durch den Park. Ihnen voran lief natürlich Kalea, da sie diejenige war, die das Cafè kannte. Kurz danach kam Raphael, der entspannt seine Hände in den Taschen seiner Jacke vergraben hatte. Das Mädchen hatte recht.. so langsam war ein trockenes Plätzchen nicht verkehrt. Der Regen hatte ordentlich an Masse zugelegt und prasselte nun auf die grüne Fläche des Parks. Sie waren kaum ein paar Minuten unterwegs, da konnte der Schwarzhaarige auf der anderen Seite des Weges ein paar Gestalten entdecken. Es waren drei an der Zahl. Auf den ersten Blick waren es wohl nur ein paar Jugendliche, die im Park abhingen. Doch Raphael konnte schon von Weitem sehen, dass dem nicht so war. Zwei davon hatten die Kapuzen tief ins Gesicht gezogen, während der Dritte mit tiefen Augenringen nervös den Blick auf das ankommende Trio richtete. Er kratze sich am Arm.. ein Ausschlag ? Nein, wohl eher Entzug. Raphael hatte soetwas hier schon öfters gesehen. Das Problem war, jetzt waren hier nicht viele Leute. Der Park war aufgrund des Wetters und der Tageszeit menschenleer. Der Typ mit den Augenringen stieß einen seiner Kumpanen an und nickte in die Richtung der anderen. Verdammt.. das musste ja kommen. Da die Junkies recht zügig auf sie zu kamen und auch kein großer Abstand bestand, hatte Raphael keine Zeit mehr seine Begleitung vorzuwarnen. Doch er hoffte, dass die Beiden die Situation ähnlich einschätzten wie er. Sie teilten sich so auf, dass es Raphael und seinen Bekanntschaften unmöglich war, an ihnen vorbeizugehen ohne den Weg zu verlassen und auf die matschige Grasfläche zu treten. "Hey, hey, hey.. wohin denn so eilig Leute?" der Typ, der sich vorhin noch am Arm gekratzt hatte, versuchte nun gezwungen locker rüber zukommen und legte ein merkwürdiges Lächeln auf. Mit müden und glasigen Augen starrte er das Trio an und ließ seinen Blick dann über Kalea gleiten "Habt nich zufällig n' bisschen Kleingeld für uns.. oder was anderes, was Cash bringt ?" er griff sich auffallend suchend in die Tasche und suchte wohl etwas. Wohl ein Messer ? Seine Freunde rückten immer näher und versuchten nicht, freundlich rüberzukommen oder zu reden. Sie starrten nur. Der eine hatte eine bleiche Haut mit eingefallenen Wangen, Pickeln und ebenfalls Augenringe, wobei die seines Anführers deutlich heftiger ausfielen. Der andere war noch recht jung, zu jung fast schon, und wirkte noch nicht so.. "verbraucht". Mit nervösem Blick schaute Raphael zuerst die Junkies an, dann seine Begleitungen. Wie würden sie reagieren ? Kalea kannte solche Situationen bestimmt nicht.. und Sage ? Was würde er tun ? Wie blöd, dass er nicht sein Schwert dabei hatte. Er wollte es nicht benutzen, doch machte der Anblick schon Eindruck genug und die Typen hätten sie vielleicht garnicht erst angesprochen. Aber es war ein Problem eine so große Klinge in der Stadt mit sich zu führen. Jetzt musste er die Lage irgendwie anders klären..

_________________
Status:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: Middle Park   

Nach oben Nach unten
 
Middle Park
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Jurassic Park - die Insel der Saurier
» South Gate Park (Stadtpark)
» Linkin Park
» Jurassic Park IV - Steel Monsters [Achtung Blut]
» Hyde Park

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-
HunterxHunter RPG :: Welt :: Yorbia :: Yorknew City
Gehe zu: